…Anita Leverenz aus der Website-Stube.

Alle 14 Tage findest du hier unter der Rubrik 5 Fragen an… ein Interview mit einem Menschen, der es geschafft hat, seinen Traum zu leben. Aus jeder Vogelscheuche kann eine Rampensau werden – diese Interviews sollen dir Mut machen und zeigen, dass es immer einen Weg gibt.

Lass‘ dir von Anita Mut machen 🙂

Du hast dich als Solo-Unternehmerin selbstständig gemacht. Welchen Traum hast du dir damit erfüllt?

Nachdem es mir durch sehr sehr anstrengende Zeiten und im Anschluss gleich 2 schlimme Krankheiten im wahrsten Sinne des Wortes den Boden unter den Füßen weggezogen hatte, war vor Allem Selbstbestimmtheit und in meinem Rhythmus und Tempo arbeiten zu können zu dem Zeitpunkt das allerwichtigste für mich.

Weil ich auf dem herkömmlichen Arbeitsmarkt keine Chance gesehen habe, diese Wünsche erfüllt zu bekommen – ja sogar angezweifelt habe, in der damaligen Situation überhaupt eine Anstellung zu finden, machte ich mich mehr oder minder „aus der Not heraus“ selbständig.

Rückwirkend betrachtet: das Beste, das mir dazu passieren konnte.

Ich teile mir meine Zeiten selber ein. Ich bestimme mein Arbeitstempo. Wenn ich in Stress und Hektik verfalle, dann weil ich mich dafür entschieden habe. Mein Traum – meine Freiheit, auch beim Geldverdienen ganz und gar ICH zu sein, habe ich mir mit meinem Schritt in die Selbständigkeit erfüllen können.

Wie wichtig ist es für dich, diesen Traum leben zu können?

Wie schon erwähnt, hatte ich wirklich sehr harte Zeiten hinter mir, die ich nicht noch einmal erleben möchte.

Zu viel Stress und Hektik, zu viel „sich selbst vernachlässigen“ und zu viele Baustellen gleichzeitig haben massiv zu den harten Zeiten beigetragen. Deshalb ist es für mich sehr wichtig, meinen Traum von meinem Tempo und meiner Selbstbestimmtheit leben zu können und ich genieße es – auch wenn es in diesem Traum auch manchmal etwas holpert. Aber das gehört dazu 😉

Was ist aus deiner Sicht besonders wichtig, wenn ein Traum in Erfüllung gehen soll?

Hmmm …. Ich denke, zunächst einmal sollte es ein realistischer Traum sein, sonst wird es sehr schwierig 😉

Für meinen Traum war die ausführliche Vorbereitungszeit sehr wichtig und der Erfolg gibt mir Recht. Schritt für Schritt zu überdenken, abzuwägen.

Manchmal kann es aber auch helfen, einfach ins kalte Wasser zu springen. Ich denke, das kommt ganz auf den Traum, den Träumenden und die Umstände an. Auf jeden Fall muss man etwas für seinen Traum tun. Nur vom Träumen alleine bewegt sich selten etwas.

Welche Erfolge hättest du nie für möglich gehalten?

Ich hätte nicht gedacht, dass ich in der doch sehr kurzen Zeit von nur 14 Monaten aus dem Nichts zu meinem jetzigen Stand komme. Zum Zeitpunkt meines Starts war ich ja noch deutlich angeschlagen und hatte mir etwa knapp 2/3 von dem als Ziel gesetzt, was ich nun wirklich in 2016 erreicht habe.

Darüber freue ich mich wahnsinnig und es macht mich auch stolz 🙂

Was willst du meinen Vogelscheuchen mit auf den Weg geben?

Liebe Vogelscheuche, lass dir von niemanden einreden, was du alles nicht erreichen kannst oder wie unsagbar schwer es werden wird. Vor Allem, lass es dir nicht von dir selbst einreden! (Wir sind doch oft unsere größten Kritiker.)

Du kannst wahnsinnig viel erreichen, wenn du dich nur endlich auf den Weg machst und dich einfach traust.
Setze dir Etappen zu deinem Ziel, stecke die Deadlines nicht zu knapp (sonst geht dir die Puste aus) und dann bleibe am Ball.

Liebe Anita, vielen Dank für dieses sehr persönliche Interview und dafür, dass du uns einen so tiefen Einblick in deine Geschichte gewährt hast 🙂

Wer hier Rede und Antwort steht:

Mein Name ist Anita Leverenz und ich bin deine WordPress-Mechanikerin.

Seit 2003 entwickle ich mit Begeisterung Webseiten und habe mich 2015 als WordPress-Expertin selbständig gemacht. Ich unterstütze seither Solounternehmer und kleine Unternehmen dabei, ihre Webseite auf WordPress-Basis zu betreiben. Besonderes Augenmerk lege ich dabei auf technische und rechtliche Sicherheit einer Webseite, denn eine Webseite soll dich und dein Unternehmen unterstützen und nicht unnötigen Ärger bereiten.

Mehr Infos findest du auf http://website-stube.de.

Liebe Leserin, lieber Leser, was denkst du über Anitas mutigen Schritt? Welche Fragen hast du an sie? Schreib‘ uns einen Kommentar, wir freuen uns auf dein Feedback 🙂

2 Kommentare

  1. Heinz Rudolf

    Vielen Dank, Carina und Anita, dass ihr diese Erfahrung mit uns teilt. Es tut immer wieder gut zu hören, dass es wieder mal jemand geschafft hat hoch zu kommen. Das ermutigt zum „Dranbleiben“. Es kommen einem doch hin und wieder Zweifel.

    Mir hilft es besonders, da ich auf einem „Nachbargebiet“ arbeite: ich habe mich entschieden, mich auf mehrsprachige WordPress-Seiten zu konzentrieren. Wenn immer mehr Leute WordPress-Seiten erstellen (lassen), wird es auch mehr Leute geben, die Übersetzungen dafür brauchen. Das macht Mut 🙂

    Antworten
    • Carina Reitz

      Lieber Heinz,

      vielen Dank für dein Feedback. Zweifeln gehört dazu, das hilft uns auch irgendwie, innezuhalten und unseren bisherigen Weg zu reflektieren. Wichtig ist, dass wir dann immer wieder weiter gehen. Und es tut auch nicht weh, sich ab und an Unterstützung zu holen. Ich wünsche dir viel Mut und Erfolg auf deinem weiteren Weg.

      Liebe Grüße
      Carina

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung